Kopf frei / Bibel Art Journaling

Mein Mann nimmt zur Zeit an einem “ Berufungsseminar“ in unserer Gemeinde teil. Da geht es darum Gottes Sendung für sein Leben „herauszufinden“ . Am ersten Abend mussten sich alle ,zum besser Kennenlernen ,in vier Ecken aufstellen. Die Frage war: Was machst du um einen freien Kopf zu bekommen? . Es gab die Möglichkeit sich in die “ Ecke“ Natur, Mensch,Material und Kunst zu stellen.

Hm, gar nicht so einfach ,dachte ich mir beim zuhören. Wo bekomme ich eigentlich meinen Kopf frei? Dass bedeutet für mich ganz abzuschalten und mit meinen Gedanken voll und ganz bei einer Sache zu sein. Also im Flow zu sein.

Ein toller Zustand. Volle Konzentration auf etwas das einem Spaß macht. Mit kleinen Kindern ja oft unmöglich.

Ich bete oft , dass Gott mich motiviert und hilft mehr in seinem Wort zu lesen. Ich bin da echt schlecht. Ich lese zwar sehr gern in der Bibel, und dann berührt mich sein Wort an uns auch. Es ermutigt, ermahnt, weist uns den Weg, …. zum abschalten und nicht über sich nachdenken war mir das zu anstrengend.

Bis jetzt…..habt ihr schon von Bibel Art Journaling gehört?

Man liest eine Bibelstelle, oder auch nur einen Vers, und „bearbeitet“ dann kreativ seine Bibel. Mit Stiften, Papier, Washitape….der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Am Ende hat man seine ganz persönlich gestaltete Bibelseite.DSC_0559

Ich bin noch ganz frisch 🙂 , aber es ist eine wunderbare Idee. Ich tauche ein in Gottes Wort. Mache mir mehr Gedanken, oder lasse es einfach nur auf mich wirken. Ich suche mir einen Vers oder Wort aus, der mir viel gibt und den gestalte ich dann auf der Seite, oder auch anders. Gibt ja keine Regeln. Hat aber den Vorteil, dass die Verse gut im Gedächtnis bleiben.

Ich bin sehr dankbar für diesen Türöffner. Und ich hab auch schon voll Lust mit anderen Mädels zusammen kreativ zu werden.

Kreativ. Ich glaube am meisten würde ich mich in die Kreative Ecke stellen, dazwischen Mensch und Natur.

Befreiend dabei ist: Nichts muss perfekt sein. Wie ihr bei mir, seht ist nichts perfekt oder professionell. Aber das ist mir auch ganz egal! Solange es mir Spaß bereitet und ich mich entspannen kann, erfüllt es seinen Zweck. Es muss nichts Umwerfendes dabei herauskommen, solange ich mir Ergebnis zufrieden bin =)

Meine „Kopf- frei“ Liste :

  1. Tagebuch schreiben,
  2. durch Zeitschriften stöbern,
  3. in einen wunderschön eingerichteten Laden zu gehen (obwohl ich oft nichts  kaufe),
  4. nähen,
  5. Lobpreismusik anhören und mitsingen,
  6. oder auch durch den Wald mit dem Fahrrad fahren. ……..etc

Wie sieht eure Liste aus? Was macht ihr um so richtig abzuschalten?DSC_0557DSC_0569

Meine Seele tanzt

https://www.youtube.com/results?search_query=we+dance+bethel

Dieses Lied habe ich vor ein paar Tagen gefunden. Ich finde es einfach toll! So schön ruhig . Der Text spricht mir einfach aus der Seele.

You steady me
Slow and sweet, we sway
Take the lead and I will follow
Finally ready now
To close my eyes and just believe
That You won’t lead me
Where You don’t go

When my faith gets tired
And my hope seems lost
You spin me round and round
And remind me of that song
The one You wrote for me
And we dance

And I’ve been told
To pick up my sword
And fight for love
Little did I know
That Love had won for me
Here in Your arms

You still my heart again
And I breathe You in
Like I’ve never breathed ‚till now

It’s nice to know I’m not alone
I found my home here in Your arms
Nach den Ereignissen des letzten Tages , wurde mir wieder bewusst wie wenig wir in der Hand haben. Unser Leben kann ganz plötzlich auch einfach vorbei sein. In Sekundenschnelle.
Deshalb will ich wieder ganz bewusst im Hier und Jetzt leben. Mich an dem freuen was ich habe. Nicht nörgeln oder in Undankbarkeit leben. Jeder neue Tag an dem ich gesund aufwachen darf, ist ein Geschenk von unserem Herrn. Er hat mich in meinem Platz gesetzt und er hat seinen guten Plan mit mir. Deshalb glaube ich auch , dass alles was uns geschieht einen Sinn hat. Jesus sagt ja wer an ihn glaubt dem dient alles zum Guten.
Es ist gut zu wissen, ich bin nicht alleine hier. Ich habe mein Zuhause in Jesus Armen gefunden.
Ich schließe mein Augen und glaube, dass er  mich nur dorthin führt wo er auch hingeht .
( Meine ganz freie Übersetzung haha) . Aber ich singe die Zeilen und fühle mich geborgen. Nach gestern weiß ich wieder: Er ist mein Anker. Er verlässt mich nicht.